Tierschutzverein Europa
Endlich daheim...


13. März 2019
Foto

Yovo (ehemals Bastian)

Wir haben Yovo am 15. Dezember 2018 in Emmedingen angeholt. Ein kleiner vor Kälte und Angst zitternder Hund wurde uns vom Tiertransporter aus Spanien auf den Arm gesetzt. Die fast 10-stündige Fahrt nach Bremen hat er in Decken eingehüllt geschlafen. Ganz am Ende der Fahrt hat er das erste Futter angenommen. Zuhause angekommen hat er seine Hundebox mit den Decken aus dem Auto, die schon nach ihm rochen, direkt als sein Bett und Rückzugsort angenommen. Anfangs traute er sich nicht in die Küche, wenn wir drin waren, in der Wohnung ist er aber sehr schnell aufgetaut. Draußen hatte er die ersten drei Wochen sehr viel Angst – vor Autos, Menschen, Fahrrädern, Kinderwagen etc. und wir haben ihn immer zur nächsten Wiese getragen, damit er sein Geschäft erledigen kann. Mittlerweile läuft er freudig und entspannt an der Leine und wir alle haben Freude bei den Spaziergängen. An sehr vollen Orten – in der Innenstadt oder am Hauptbahnhof ist er noch sehr ängstlich, aber er taut mehr und mehr auf. Vor anderen Hunden hat er immer noch viel Respekt, aber mittlerweile ist da auch viel Freude und Neugier. Mit dem Hund, der unter uns lebt, hat sich schon eine schöne Freundschaft entwickelt – sobald die beiden sich draußen oder im Treppenhaus begegnen, bricht auf beiden Seiten große Euphorie aus! Seit der ersten Woche ist er in der Hundeschule und hat Sitz, Platz, Bleib u.s.w. gelernt. Ein schlaues und sehr liebenswertes kleines Kerlchen. Yovo wird gerne am Bauch gekrault und liebt sein Fuchs-Kuscheltier, er jagt gerne Bällen hinterher und mag schnuppernd nach versteckten Leckerlies suchen.
Yovo lässt sich bisher nur von uns gerne anfassen und streicheln, bei anderen ist er noch sehr scheu und zuckt vor den Händen zurück, aber auch das wird besser.
Yovo entzückt in der Regel sein gesamtes Umfeld, bishin zur Autofahrerin, die uns auf dem Gehweg sieht, die Scheibe runterkurbelt und rüberruft, WIE SÜSS DIESER HUND IST!! :-)

Ab April beginnt ein neues spannendes Kapitel für den Kleinen, er wird mit zur Arbeit kommen. Und wir freuen uns schon auf den Sommer und hoffen, dass Yovo mit uns im See baden mag.


13. März 2019
Foto

Hallo Frau Wieler,
 
im August letzten Jahres haben wir die Hündin Almendra bekommen. Wir
sind total glücklich mit ihr und können uns keinen besseren Hund
wünschen. Sie hat sich super gut eingelebt und wir alle lieben sie.
Zwischenzeitlich haben wir sie in Ellie (sollte eigentlich eine
Abkürzung von Almendra also Ally sein) umbenannt.
 
Wir unternehmen jeden Tag mindestens zwei schöne Spaziergänge mit ihr
und sie hört immer besser. Ihr Jagdtrieb ist ungebrochen so dass sie am
liebsten jedem Eichhörnchen und jeder Katze hinterhersprinten würde. Mit
den bei uns lebenden Kaninchen klappt es super gut. Ellie liegt vor dem
Stall und beobachtet sie. Die beiden Kaninchen haben sich auch
zwischenzeitlich an sie gewöhnt, so dass keine Panik mehr ausbricht
sobald sie in die Nähe des Stalles kommt.
 
Im Anhang finden Sie ein paar Bilder und wünschen Ihnen und dem Verein
alles Gute und ein erfolgreiches neues Jahr.
 
Zum Schluss möchte ich mich auch im Namen meines Mannes und meines
Sohnes bedanken, dass die Vermittlung so toll funktioniert hat und wir
sind super glücklich, dass wir Ellie bei uns aufgenommen haben. Sie ist
einfach nur ein Schatz und ein Teil der Familie geworden. Wir würden sie
niemals wieder hergeben und sind sehr dankbar, dass sie sich so wohl
fühlt (wird auch ganz doll verwöhnt - ich denke, sie hat es auch verdient).
 
Alles Gute wünschen Ihnen, Ihrer Familie, dem Tierschutzverein und alles
Helferinnen und Helfern
 
Familie Jörg und Claudia Abel aus dem schönen Saarland.


06. März 2019
Foto

Liebe Tierschützer, liebe Familie Mellert,

Hier meldet sich die kleine Mia.
Jetzt bin ich 15 Monate alt und sehr glücklich. Ich hörte, wie Frau Mellert zu meinem neuen Frauchen sagte: „Sie werden ihre Freude an ihr haben.“ Oh ja, meine Leute haben viel Spaß mit mir und ich auch mit meinem neuen Rudel.
Meine neue Familie konnte mich am 4. August 2018 in Emmendingen freudestrahlend in Empfang nehmen.
Meine neue Familie ist mein Frauchen, mein Herrchen und die schon 8 Jahre alte Podenco-Hündin Blanca.
Ich hatte eine anstrengende Reise von Spanien hinter mir. Mit ca. 2 Stunden Verspätung (Stau auf der Autobahn) kam ich mit vielen anderen Hundefreunden in Emmendingen an. Dort wartete meine neue Familie bei 30 Grad Hitze tapfer auf mich.
Nun musste ich noch eine längere Heimfahrt in die Nähe von Augsburg überstehen. Aber das war nicht schlimm. Wir hielten oft an und ich bekam zu Essen und vor allem zu Trinken so viel ich wollte.
Und dann war es soweit. Ich kam in mein neues Zuhause. Eine Wohnung, wie für mich geschaffen mit einem direkten Zugang zum großen Garten.
Dort tolle ich nun jeden Tag freudestrahlend umher und erkunde jeden Winkel. Ich habe meinem Herrchen jeden Tag beim Umgraben geholfen.
Darüber war er aber nicht so begeistert. Auch habe ich den Vorhang an der Terrassentüre in der Mitte geteilt, damit ich besser in den Garten schauen kann. Aber das war anscheinend auch nicht so im Sinne meiner neuen Familie.
Anfänglich konnte die ruhige Blanca mit mir offensichtlich nicht so viel anfangen. Aber zwischenzeitlich sind wir ein Herz und eine Seele und sausen nun miteinander durch den Garten. Das macht Spaß. Auch unternehmen wir zusammen mit Frauchen oder Herrchen viele Wanderungen.
Den ersten Schnee in meinem Leben habe ich in diesem Winter mit Begeisterung kennengelernt. Ich kann gar nicht genug davon haben. Zum Glück gibt es einen Kaminofen, vor dem Blanca und ich uns immer nach einem längeren Winterspaziergang aufwärmen können. Das tut gut.
Zwischenzeitlich besucht auch mein Frauchen und ich eine Hundeschule. Ich habe schon etliches gelernt und es ist jedesmal toll, wenn ich was gelernt habe, gibt es ein Leckerli.
Tja und so freue ich mich auf noch so viele Dinge, die ich kennenlernen werde und lernen darf.
Dass es mir so gut geht habe ich der lieben Pflegefamilie in Baeza, den netten Transportfahrern aus Spanien, der Fam. Mellert vom TSV Europa und natürlich auch meiner neuen Familie zu verdanken.
Vielen vielen Dank für Alles.
Ich hoffe, dass noch viele meiner Hundefreunde bald so ein schönes Zuhause finden wie ich.

Anbei ein paar Bildchen von mir in meinem neuen Zuhause.

Eure Mia



03. Januar 2019
Foto

Liebe Tierschützer,
am 30.9.17 durften wir unser neue Familienmitglie in Emmendingen abholen. Auf der Fahrt nach Hause schlief er ohne einen Mucks. Die ersten 2, 3 Monate waren dann sehr aufregend. Cartouche Bandit wollte alles fressen (und hat auch viel erwischt), was ihm vor die Schnauze kam, er hat Bettzeug zerrissen, Kissen, Decken, Jacken u.v.m. zerfetzt Außerdem versuchte er, körperlich stark einzufordern sowie uns einzuhüten und zu treiben.
Die Vorbesitzer hatten es offensichtlich versäumt, ihm seine Grenzen zu zeigen, vielleicht ist Cartouche deshalb aus seinem letzten "Zuhause" rausgeflogen, weil sie ihm irgendwann nicht mehr gewachsen waren. Er kannte also nichts, vielleicht auch ganz gut so, wir konnten also bei "Null" bei ihm anfangen.
Unser spanischer Grande ist ein starker Rüde - nicht nur körperlich - mit einem wunderbaren Charakter, er braucht konso-
quenten, aber liebevollen Umgang, sozusagen die Faust im Samthandschuh. Und seit Anfang dieses Jahres ist alles ganz prima. Dank gute Futters hat er so nebenbei 14 kg zugenommen, sei altes Fell hat er gegen ein dickes, weiches und glänzendes ausgetauscht. Jeden Tag hat er Ausgang im Wald und auch etwa Arbeit, z.B. Spuren suchen und Unterordnung, er ist sehr entspannt und ausgeglichen, dabei aber sehr wachsam. Außerdem schmust er gern. Manchmal ist er mehr Beauceron, manchmal mehr Mastin Espanol. Ein großer Garten macht sein Glük perfekt. Cartouche ist auch ein geschätzter Teilzeitmitarbeiter in unserer Praxis. Für uns gibt es Urlaub nur mit Cartouche, er ist der ideale Reisehund. Er war mit uns schon in der Normandie, in Österreich und an der Ostsee. Er benimmt sich überall gut und ist bei allen äußert beliebt.

Cartouche legt uns sein Herz zu Füßen, und wir lieben ihr sehr.

Wir bedanken uns also ganz herzlich bei allen Tierschutzverein Europa-Mitarbeitern, dass er zu uns kommen durfte und für die tolle Arbeit, die Ihr leistet.

Wir wünschen ein Frohes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch in's Neue Jahr

Liebe Grüße aus Dortmund
Klaus Rodenbrügger und Karin Bytzek-Rodenbrügger
mit Cartouche


15. November 2018
Foto

Schönen guten Tag
Liebe Frau Hühner.
Ein Update von Celia und Nacho.
Celia ist nun seit Mai bei uns und Nacho seit September.
Celia brauchte am Anfang Zeit um Vertrauen zu bekommen ,welches Sie recht schnell zu mir fand und Sie entwickelte sich täglich weiter.
Mittlerweile ist Sie ein recht aufgeschlossener Hund der auch einen kleinen Teufel im Kopf hat. Es ist wunderschön diese Entwicklung mitzuerleben .
Einzig Herrchen darf Sie immer noch nicht anleinen aber ansonsten ist er für alles gut ( Futter,Leckerchen und auch auf ihm oder neben Ihm zu schlafen).
Einen besonderen Schritt hat Sie gemacht seit Nacho dazugekommen ist ( er könnte ja etwas bekommen was sie nicht mitbekommen könnte).
Nacho ist ein Sonnenschein,ein richtiger Rabauke und Herzensbrecher ganz seinem Alter entsprechend .
Mit seinem Bein kommt er super zurecht und flitzt ganz schön umher.
Die beiden ergänzen sich super ,sie die zurückhaltende bringt Ruhe rein und er der quirlige holt sie wiederum aus der Reserve .
Es ist eine super Entscheidung gewesen beide zu nehmen.
Auch möchte ich mich bei den Spendern bedanken die es ermöglicht haben das Nacho jetzt ein so schönes Leben haben kann.
Viele Grüsse aus dem schönen Saarland senden
Andrea Bollbach und Mann sowie Celia und Nacho


15. November 2018
Foto

Schönen guten Tag
Liebe Frau Hühner.
Ein Update von Celia und Nacho.
Celia ist nun seit Mai bei uns und Nacho seit September.
Celia brauchte am Anfang Zeit um Vertrauen zu bekommen ,welches Sie recht schnell zu mir fand und Sie entwickelte sich täglich weiter.
Mittlerweile ist Sie ein recht aufgeschlossener Hund der auch einen kleinen Teufel im Kopf hat. Es ist wunderschön diese Entwicklung mitzuerleben .
Einzig Herrchen darf Sie immer noch nicht anleinen aber ansonsten ist er für alles gut ( Futter,Leckerchen und auch auf ihm oder neben Ihm zu schlafen).
Einen besonderen Schritt hat Sie gemacht seit Nacho dazugekommen ist ( er könnte ja etwas bekommen was sie nicht mitbekommen könnte).
Nacho ist ein Sonnenschein,ein richtiger Rabauke und Herzensbrecher ganz seinem Alter entsprechend .
Mit seinem Bein kommt er super zurecht und flitzt ganz schön umher.
Die beiden ergänzen sich super ,sie die zurückhaltende bringt Ruhe rein und er der quirlige holt sie wiederum aus der Reserve .
Es ist eine super Entscheidung gewesen beide zu nehmen.
Auch möchte ich mich bei den Spendern bedanken die es ermöglicht haben das Nacho jetzt ein so schönes Leben haben kann.
Viele Grüsse aus dem schönen Saarland senden
Andrea Bollbach und Mann sowie Celia und Nacho


13. November 2018
Foto

Guten Morgen liebe Aufsfelds,

Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich für Ihre Hilfe bedanken. Ohne Ihr - im wahrsten Sinne des Wortes - Entgegenkommen hätte ich keinen Hund Ihrer Tierschutzorganisation nehmen können, ich glaube, Pedro ist Ihnen auch sehr dankbar.
Pedro hat sich sehr gut eingelebt, er benimmt sich, als wäre er schon Monate hier. Dass die Teppiche im Schlafzimmer nicht die Hundetoilette sind, hat er auch sehr schnell verstanden, morgens gibt es noch ein Pfützchen. Pedro versteht in vielen Dingen was ich von ihm will, lässt sich auch zurückrufen. Wenn es nicht klappt, brauche ich nur die Richtung zu ändern und schon folgt er mir wieder. Dass er nicht ins Bett darf, hat er auch verstanden, er schläft vor dem Fußende - hat er sich so ausgesucht. Ein Problem ist, dass er keinen größeren Abstand zu mir akzeptiert. Ihn in der Reithalle anzubinden, so dass er mich ständig sehen kann, funktioniert nicht. Er will mit aller Gewalt und lautem Gekläffe und Gejaule zu mir.
Kurz gefasst: Ein genügsamer, intelligenter, ruhiger Hund an dem ich viel Freude - und z. Zeit noch viel Arbeit - habe.
Liebe Grüße und einen schönen Tag!

Ute Grünn und Pedro


26. September 2018
Foto

Liebe Frau Hübner,

jetzt bin ich schon einige Wochen bei meinen neuen Herrchen und ich bin sehr zufrieden.
Morgens kuschel ich gerne mit meinen beiden Herrchen. Wenn sie dann endlich mal angezogen sind, ( das dauert bei ihnen immer etwas länger, weil sie immer hinter mir her rennen müssen, wenn ich die Socken oder Schuhe in den Garten trage) gehen wir spazieren. Meistens durch die Weinberge oder auch durch den Kurpark. Letztens sind wir 3 Stunden gewandert, das war ganz toll.
Nachmittags gibt es immer eine Spielstunde. Wegen meinem Beinchen machen meine Herrchen aber immer eine Pause dazwischen. In unserer Straße kenne ich auch schon alle. Gleich gegenüber wohnt mein Freund Zacki. Er war ein Straßenhund in Spanien. Ich spiele gerne mit ihm und versteh mich auch gut mit ihm. Eigentlich versteh ich mich mit allen hier aus unserer Straße.
Demnächst gehe ich dann auch in die Hundeschule. Das wird bestimmt ganz toll.
Beim Arzt in Freiburg war ich auch schon. Aber mein Bein ist noch nicht richtig wieder zusammengewachsen. Im Oktober muss ich nochmal hin. Begeistert bin ich davon nicht, aber meine Herrchen sagen, dass es sein muss.
Neulich habe ich die Fernbedienung versteckt und meine Herrchen mussten ganz schön lange suchen. Inzwischen haben sie aber gelernt, dass sie alles hoch legen müssen. Wenn nämlich keiner guckt, dann klau ich schon mal gerne.
Abends sitzen wir dann alle 3 auf der Couch, ich in der Mitte, und wir kuscheln. Das genieß ich besonders.
So das wars erst mal. Nächstes Schreiben kommt, wenn ich weiß was mit meinem Bein wird.
Bis dann und liebe Grüße an meine Kumpels auch von meinen Herrchen.
Frauchen sagt immer ich bin ihr Schatz.


11. September 2018
Foto

Update September 2018
Lucy ist seit nunmehr 8 Monaten in Ihrem Zuhause in Hamburg, wo sie mit ihren 5 Katzenfreunden und Hütehundmixdame Emily als Kumpeline lebt.
Lucy ist die perfekte Mischung aus Schmusebacke und Kraftpaket. Sie liebt es auf der Couch oder im Bett zu liegen – am liebsten zwischen den Frauchen oder einfach quer über beiden drüber!
Lange Spaziergänge sind natürlich immer ein Abenteuer! Sie liebt es am Fahrrad zu laufen oder im Wald umherzuspringen (Eichhörnchen leben in Bäumen, das weiß sie auch schon! ) oder am Strand die Wellen zu fangen. Wenn es nach Lucy ginge, würde sie einfach stundenlang in diese hineinspringen (klappt noch besser, je weniger die Angst vor Wasser wird, stellte sie fest).
Auf Spaziergängen ist Lucy außerdem ein typischer Dauersnacker! Eigentlich könnte sie ununterbrochen die Nase auf den Boden halten und alle paar Meter rollt ihr eine Beere, ein Krümel oder sonst irgendetwas ins Maul: „Spaziergänge und frische Luft machen hungrig, also ist ein kleiner Snack super!“, so Lucy. Zu ihrem Pech erlauben Frauchen das nicht.
In kürzester Zeit beherrschte Lucy die Grundkommandos und mittlerweile übt sie auch fleißig kleine Kunststückchen und Übungen. Sie ist sehr sensibel und benötigt eine ruhige und einfühlsame Hand, aber mit der richtigen Technik, kann ihr viel gelehrt werden. Kinder und andere Hunde sind für sie überhaupt kein Problem und wenn sich die Gelegenheit ergibt, etwas Neues kennenzulernen, ist Lucy immer neugierig, ein bisschen aufgeregt, aber vorsichtig und achtsam.
Mit ihrem breiten Lächeln im Gesicht und ihrem verschmitzten und unschuldigen Hundeblick, stiehlt Lucy jedem das Herz! Ihre freundliche Art und Tollpatschigkeit, die manchmal an das Verhalten eines kleinen Welpen erinnert, bringt jeden zum Lachen! Das Herz geht auf! Der weite Weg von Hamburg nach Freiburg und zurück hat sich für alle gelohnt und als die beste Entscheidung erwiesen um das ganz große Glück zu finden!


11. September 2018
Foto

Hallo hier ist "Hamshel"/ "Hänsel", oder wie mein neuer Mensch mich jetzt nennt "Matteo".
Derweil wohnt er seit 4 Wochen im nördlichen Niedersachsen... und ich glaube, wir haben es miteinander ziemlich perfekt getroffen.
Er ist ein Jackpot, mein Hauptgewinn.
Mit von der Partie ist seine neue Freundin Chrissy, meine 10 jährige Saluki- Gordon Setter Mix Dame, die ihm zeigt, was eben nur Hunde zeigen können, wie es hier in seinem neuen Leben nun läuft. Teamcoaching quasi...
Nach dem Tod unserer Galga im September 2017 haben wir uns quer durch Deutschland traurig auf die Suche nach einem Zweithund gemacht,
ein Galgo sollte es wieder sein... leider ohne den richtigen Partner / Partnerin gefunden zu haben.
Ich hatte mich durchgerungen nun mit Chrissy allein zu bleiben, als mir die Tassokarte von meiner verstorbenen "Carmen" in die Hände fiel. Ich hatte sie ja noch gar nicht abgemeldet...
Traurig tat ich es, sah den Shelta Blog. ... naja, dachte ich, warum da nicht auch eben Hunde angucken... so viele gesehen... die dann eben auch.
Und da war er: "Hänsel" - mein Herz machte einen Hüpfer. Was für eine Reaktion auf ein Foto!
Das war er...  Das war er, der Hund, den wir suchten! Ich war mir so sicher... wenn, dann er.
Überlegte und bewegte es noch ein paar Tage... bewarb mich... und Anfang August konnte ich ihn mit Chrissy in Freiburg abholen.
Den ersten Abend kam er in meine Wohnung, sah um sich. Was ist das? Und das? Und das?
Breit grinsend entdeckte er das Hundebett und tastete es mit den Vorderpfoten sachte ab, legte sich und sah sich offensichtlich zufrieden und hundemüde um.
Ja, wo war er nun gelandet?
Ein ganz unglaublicher junger Mann, der von Anfang an so ruhig und ganz offen lernt und lernt... und umsetzt, jetzt hier ist, als hätte es nie etwas anderes gegeben.
Ich vergesse oft, das er erst vier Wochen bei uns ist...  er toppt alle Erwartungen, die ich hatte.
Ob es das an der Leine gehen ist, oder kleine Runden am Rad, kurze Gänge in der Fußgängerzone der Kreisstadt... souverän geht er neben mir. Besuche machen bei Freunden... kein Problem. Und immer wieder die Frage: "Wie lange ist er bei Dir? Echt? Kann nicht sein... Unglaublich!"
Echt der Knaller, der Bub!
Klar Junghund, mein Garten hat nicht mehr den Originalzustand - was machts? Er hat Spaß, sprintet begeistert mit Vollgas seine Runden und lacht mit den Augen. Vertikutieren brauche ich nicht mehr...  ;0)
Es ist so schön anzusehen...und er ist so schön, innerlich und äußerlich. Kluge Augen beobachten genau, er versteht schnell... den Rest guckt er bei Chrissy ab.
Mein vierbeiniger Traummann.
Danke an das ADA Team in Spanien und Nicole vom TSV Europa, die so geduldig mit mir in der Vermittlung war...
Danke! Ihr macht so super Arbeit!!
Aus dem Tierheim in ein Zuhause... ich glaube und hoffe, er ist hier glücklich. Wir sind es mit ihm... hoffentlich ein langes Hundeleben lang.
Marlies Voß


Ute Hübner (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Handy: 0173-4679026
»