Tierschutzverein Europa

Sommer mit Hund

Sommer mit Hund genießen

Die Temperaturen steigen und um den Sommer mit unseren Hunden gefahrlos zu genießen, sollten wir für unseren Vierbeiner mitdenken, was gut für ihn ist und was nicht. Auch wenn unsere spanischen Hunde die Sonne und Hitze kennen, muss man sie in gleichem Maße vor den Gefahren der Hitze und Sonne schützen!

Jedes Jahr sterben viele Hunden in Deutschland qualvoll, weil sich deren Zweibeiner keinen ausreichenden Kopf für deren Schutz vor den Auswirkungen der Hitze und Sonne machen. Wir möchten euch deshalb ein paar wichtige Informationen an die Hand geben und ein bisschen mehr für dieses Thema sensibilisieren.

Hunde schwitzen nicht wie Menschen über die Haut, sondern können ausschließlich über das Hecheln und ihre Schweißdrüsen an den Ballen für Kühlung ihres Körpers sorgen. Darum sind die Vierbeiner bei hohen Temperaturen leider auch anfällig für Überhitzung.

Deshalb bei sommerlichen Temperaturen:
- NIEMALS den Hund im Auto lassen, auch nicht für 2 Minuten!
- Niemals mit dem Hund Fahrrad fahren oder andere körperliche Anstrengungen unternehmen, bei denen er nicht die Möglichkeit hat, selbst zu entscheiden, ein Ruheplätzchen im Schatten aufzusuchen
- Auf Wald- und Wiesenwegen laufen statt auf dem heißen Asphalt (probeweise die Hand auflegen) und lieber am Abend oder frühen Morgen die große Runde gehen statt tagsüber in der vollen Hitze
- Nicht in gechlorten oder gesalzenem Poolwasser schwimmen und vor allem nicht trinken lassen (kann zu massiven Magen-Darm-Erkrankungen und Fieber führen) und den Hund nie unbeobachtet am Pool lassen: Er käme alleine nicht mehr raus!
- Hund und Grill nie allein lassen...man lasse der Phantasie ihren Lauf...
- Ein geschorener Hund kann Sonnenbrand bekommen: ggf. bitte mit spezieller Hundesonnencreme Ohren, Nase oder andere gefährdete Stellen eincremen oder besser noch: Immer für Schatten sorgen!
- Immer Trinkwasser (nicht eiskalt) zur Verfügung stellen: unterwegs, im Garten und natürlich in der Wohnung!
- Bei Überhitzung den Hund so schnell wie möglich in den Schatten bringen und langsam abkühlen. Kühles (nicht eiskaltes) Wasser über die Pfoten gießen oder kühlen feuchte Tücher (alle paar Minuten frische, kühle Tücher benutzen gegen den Bauch oder auf die Pfoten legen. NIEMALS den Hund mit Tüchern bedecken, da der Hund seine Körperwärme so nicht regulieren kann.
- Eine schöne Möglichekeit für Abkühlung zu sorgen ist, den Hund schwimmen oder im Wasser liegen zu lassen. Darauf achten, dass er nicht zu weit schwimmt und es keine gefährlichen Strömungen gibt.
- Manche Hunde nehmen auch Kühlmatten an. Kühlwesten sind weniger geeignet, da der Hund nicht selbst entscheiden kann, wann er genug Abkühlung hat.

Anzeichen eines Hitzschlags:
• Durchfall
• Erbrechen oder
• starkes Hecheln

Bist du dir nicht sicher, ob dein Vierbeiner die Symptome aufgrund eines Hitzeschlags hat, dann suche umgehend einen Tierarzt auf.

Wir wünschen euch und euren Vierbeinern einen wunderschönen Sommer!



Bianca Kaiser (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Handy: 0172 6284569
»