Endlich daheim...

06. November 2017
Foto

Liebe Frau Lais,
ich schicke den Bericht an Sie, denn ich habe leider keinen Button gefunden. SIe können mir auch gerne einen Link schicken, dann lade ich es selbst hoch. 


Fosca ist angekommen
Fosca, unsere liebe Schnauzer-Dame, lebt seit etwa 2 Monate bei uns und wir haben uns in dieser Zeit schon sehr gut kennen gelernt. Wir - eine Familie mit 2 Kindern - sind Hundeneulinge und wollten einen Hund zum Spielen, Spazieren und Schmusen. Genau das haben wir in Fosca gefunden. Sie ist geduldig, freundlich, liebevoll. Sehr kinderlieb und interessiert an allem. Sie liegt gerne mit uns auf dem Sofa und schmust. Sie spielt sehr zart mit unserer Tochter, kann aber auch wild und ungestüm toben, sobald sie mich oder meinen Mann auffordert. Wir gehen viel in den Wald mit ihr, diese Spaziergänge liebt sie. Sie schnuppert, untersucht und tobt durch den Wald. Ihr Jagdtrieb (der anfangs recht stark war) lässt immer mehr nach - sie kommt viel lieber zu uns zurück und lässt sich mit einem Leckerli belohnen. Mittlerweile können wir unsere Erkundungsgänge ohne Leine genießen, Fosca schaut nach uns und vergewissert sich, ob alles in Ordnung ist. Unsere Beziehung ist in dieser kurzen Zeit schon sehr intensiv geworden.

Fosca ist eine perfekte Familienhündin, sie geht unglaublich feinfühlig auf unsere Kinder ein - beide (10 und 12) haben überhaupt kein Problem mit ihr an der Leine spazieren zu gehen. Sonntagmorgens, wenn alle etwas länger schlafen können - kuschelt sie sich ganz eng zu uns vieren ins Bett. Besuche bei Freunden, Essen gehen, Europapark; Fosca ist ruhig und gelassen und schaut voller Freude in die Welt hinaus. Sie hat uns in ihr Herz geschlossen und wir alle empfinden große Dankbarkeit für dieses Wunder.


Herzliche Grüße! 
Steph Burlefinger


Anmerkung: Wenn man auf das Foto von Fosca klickt, kann man auch noch Bilder von Fosca im neuen zu Hause sehen

05. November 2017
Foto

Liebe Tierfreunde,

mein Name ist Fernando. Vor 4 Jahren bin ich mit dem Tierschutzverein Europa nach Deutschland gekommen. Ich habe einen Platz bei einer sehr netten Familie gefunden. Hier wurde ich sofort ganz lieb von allen Menschen und anderen Vierbeiner aufgenommen. Fussel, der zweite Hund der Familie hat mich sofort unter seine Fittiche genommen und ich konnte eine Menge lernen. Ich hatte große Angst am Anfang, das kann ich euch sagen. Alles war mir fremd, die Menschen, laute Geräusche usw. ständig habe ich mich erschrocken. Fussel hat mir dann gezeigt, dass das alles gar nicht so schlimm ist und es im Grunde ziemlich cool da draußen ist. Dann gab es da noch die zwei Katzen, Oskar und Pünktchen. Stellt euch vor, die sind größer als ich es bin und Pünktchen ist ne ganz schöne Diva aber ich verstehe mich gut mit ihnen. Ok, zugeben ab und zu, vielleicht etwas zu oft, will ich mit ihnen fangen spielen, aber am Abend schlafen wir dann doch wieder in einem Korb. Das ist eben Liebe.
Fussel ist leider ein halbes Jahr später, nachdem ich nach Deutschland gekommen bin, an einem großen Tumor gestorben. Das war soo traurig. Aber ich habe es geschafft, diese Traurigkeit aufzufangen und sie nicht immer daran denken zu lassen.

Da mein Frauchen sehr krank ist, sie hat einen angeborenen Herzfehler, habe ich ziemlich schnell gemerkt, dass ich mich ganz besonders um sie kümmern muss.
Ich habe angefangen mich immer dort hinzulegen, wo sie die Schmerzen hat. Mit meinen 4 kg ist es ja ok, wenn ich mich auf die Beine oder den Brustkorb lege. Dies hilft ihr sehr. So hat dann meine Familie die Idee gehabt, mich zum BHV-Assistenshund ausbilden zu lassen. Jawohl, mich!!!
Sven Niestroj von der Hundeschule Rolling Dogz war der bester Hundetrainer den ihr euch vorstellen könnt.

Und was soll ich sagen, nach knapp zwei Jahren habe ich jetzt diese Prüfung bestanden. Jetzt bin ich der offizieller Beschützer meines Frauchens. Es war nicht einfach, das kann ich euch sagen, aber ich bin ja nicht dumm. So habe ich mit der Zeit gelernt, meinem Frauchen beim ausziehen zu helfen ( das mach so großen Spaß ), ich kann die Türen in der Wohnung auf und zu machen, ich kann Dinge vom Boden aufheben, das Notfallmedikament bringen und ich kann den Notrufknopf betätigen. Dieser Knopf ist extra für mich bzw. meine Pfoten angefertigt worden. Ihr müsst euch ein ganz normales Telefon vorstellen und dort ist dann die Konstruktion für mich angebracht worden. So rufe ich dann automatisch eine Nummer an. Dieser Nummer, geht in unserem Fall zu der Freundin meines Frauchens, sie wohnt ein Haus weiter und ist Krankenschwester. Sollte sie nicht da sein und den Anruf nicht annehmen können, geht es automatisch zur 112, aber dies ist zum Glück noch nie passiert.

Meine Familie ist sehr stolz auf mich, ich bekomme jeden Wunsch erfüllt und habe hier das beste Leben!

Da sieht man mal wie clever wir kleinen Spanier sind :-)

In diesem Sinne, passt gut auf euch auf!!


Euer Fernando und Familie

Anmerkung: Wenn man auf das Foto von klickt, kann man auch noch Bilder von im neuen zu Hause sehen

18. October 2017
Foto

Sehr geehrter Herr Aufsfeld

Cronos ist gut bei uns angekommen. Er fühlt sich im Haus und Garten sehr wohl. Nach 2 Übungseinheiten mit einer Hundelehrerin geht er schon an durchhängender Leine und kommt beim frei laufen auf Pfiff und Ruf  sofort zurück. Wir werden mit ihm weiter arbeiten. Er ist sehr aufmerksam und lernwillig. Wir werden uns einfallen lassen müssen, wie wir ihn weiter beschäftigen können. Dass er auf der Strasse gelebt hat merken wir. Er ist gegenüber Männern, die Werkzeuge in der Hand haben sehr mißtrauisch und knurrt, wohl weil er auf der Strasse geschlagen wurde. Narben sind vorhanden, vielleicht auch von Beissereien mit anderen Hunden. Als Strassenhund geht er mit beginnender Dunkelheit in sein Bett, schaut aber zwischendurch, ob wir noch da sind. Bei meiner Frau und mir hat er angelegt und folgt uns auf Schritt und Tritt. Er ist zwar kein verschmuster Hund, zeigt uns aber durchaus, dass er sich uns zugehörig fühlt und sich verpflichtet sieht uns, das Haus und das Grundstück zu beschützen. So haben wir eine Aufgabe und viel Freude. Vielen Dank für die gute Vermittlung. Viele Grüße und weiter guten Erfolg bei der Vermittlung. Tasso e.V. hat von uns eine kleine Spende bekommen. P.u.K.Schweizer

11. October 2017
Foto

Hallo Frau Wieler, 
 
vor Aufregung hat es mit unserem Kennenlernen letzte Woche nun leider gar nicht mehr geklappt.
Es ging alles so schnell und als Leo da war, hatten wir nur noch Augen für ihn. :-)

Er hat die Fahrt nach Karlsruhe super gemeistert und im Auto direkt mit mir auf der Rückbank gekuschelt.
Am Mittwoch hatten wir die erste Schnupperstunde in der Hundeschule, wo Leo schon ganz toll mitgemacht hat. Ihm scheint es hier gut zu gefallen, er lebt jeden Tag noch mehr auf. 

Am letzten Montag waren wir auch bei der Tierärztin, welche großes Lob ausgesprochen hat. Sie hat direkt nach dem Namen des Vereins gefragt, da sie sonst immer bzgl. Impfungen etc. nacharbeiten müsse und bei Leo alles bereits erledigt gewesen war.
Auch sonst war sie begeistert wie gepflegt Leo aussieht. Gesunde Zähne, Ohren, Pfoten, schönes Fell. 

Leo erkundet mit Begeisterung täglich neue Wege und spielt gerne an der Schleppleine im Park. Zum Joggen war er auch schon dabei. :-)

Wir sind sehr froh und dankbar, nun einen so liebevollen Mitbewohner bei uns zu haben. 
 
Viele Grüße aus Karlsruhe
 
Marit von Lachner & Bernd Anstett

02. October 2017
Foto

Hallo Frau Kaiser,

ganz kurz schon mal ein paar Infos zu Milos Ankunft. So ängstlich wie Milos war, so extrem anhänglich und zutraulich und verschmust ist er jetzt.
Von dem Moment an, als er bei uns im Auto saß, war er unser Hund. Völlig zutraulich und liebevoll schon an den Raststätten. Zu Hause hat es nur
wenige Augenblicke gedauert und er hat mit allen Freundschaft geschlossen.

Ein kleines Problem sind Fremde, die zu uns kommen, die werden nicht akzeptiert. Werde mir auf jeden Fall Rat beim Hundetrainer holen. Er will uns beschützen und verkraftet es auch nur schlecht, wenn einer
von uns das Haus verläßt.
Er hat heute Nacht bei uns geschlafen, nachdem er kurzerhand die Schlafzimmertür geöffnet hat. Türen sind kein Problem
für ihn. In der ersten Nacht hat jemand von uns mit ihm im Wohnzimmer geschlafen. Seine Decke kommt jetzt ins Schlafzimmer. Er liebt es, mit uns spazieren zu gehen, schläft aber leider danach nur, wenn jemand mit ihm sitzen bleibt.

Er braucht noch etwas Zeit um zu verstehen, dass wir ihn nie mehr verlassen. Er ist ein absolut toller Hund, der superschnell lernt. Er gibt bereits Pfötchen und versteht auch, dass er nicht so ziehen darf beim Spaziergang. Jetzt liegt er neben mir und schläft.

Man möchte gar nicht aufstehen, weil er sofort mit aufspringt.
Danke für Milos, wir lieben ihn. Weitere Infos und Bilder folgen.

Ganz liebe Grüße
Anneli Drewes

26. September 2017
Foto

Hallo liebe Frau Wieler,
hallo liebe Frau Steib,

mein Name ist Laura. Am 19. August 2017 haben mich mein Frauchen und Herrchen in Emmendingen abgeholt und zu sich- jetzt auch mein zuhause - an den Stadtrand von München gebracht.

Wau ein toller Garten und sogar zwei schöne flauschige Hundebettchen haben die mir hergerichtet, was ich aber momentan nicht so doll finde, denn ich kuschle lieber mit Ihnen auf der Couch und mache Siesta in meinem von mir selbst zusammen gestellten Bettchen.

War auch schon im Urlaub mit Ihnen auf dem Boot von Herrchen und ich kann dort super gut relaxen wenn wir durch die Wellen rauschen. Sie passen natürlich ganz furchtbar doll auf mich auf und ich bin an der Leine beim Fahren bei meinem Frauchen damit mir ja nix passiert.

Meine zwei haben auch schon gemerkt, dass ich nicht gern auf dem Boden sitze sondern lieber auf dem Schoß von einer der beiden. Einmal hier und einmal dort – es soll ja keiner zu kurz kommen.

Das Stibitzen von Wurst liebe ich besonders. Hab auch schon mal einen Teller leer gemacht – ui da haben sie aber geschaut. Ich konnte ja nichts dafür, denn das war sehr einladend für mich. Schön langsam lerne ich aber, dass ich hier nicht ums überleben kämpfen muss, mir geht es was ich bis jetzt so mitbekommen haben – sau gut!

Also liebes Team – ich wünsche Euch alles gute für Eure tolle Arbeit die Ihr leistet und ich kann Euch nur danken – jetzt bin ich rundrum glücklich.

Alles Liebe und adios
Eure Laura mit Frauchen und Herrchen


Anmerkung: Wenn man auf das Foto von Laura klickt, kann man auch noch Bilder von Laura im neuen zu Hause sehen

26. September 2017
Foto

Hi Regina,

wie gewünscht schicke ich Dir ein paar Bilder vom Leben unserer
Jessy....... !

Wie man an den Bildern sehr gut erkennen kann, fühlt sich Jessy
pudelwohl bei uns und wir sind sehr glücklich, daß wir Sie bekommen
haben. Ein Leben ohne unsere Jessy ist mittlerweile unvorstellbar......

Bis zum 08.10. in Neulußheim:)


VG
Steffen

Anmerkung: Wenn man auf das Foto von Jessy (ehemalig Jodie) klickt, kann man auch noch Bilder von ihr im neuen zu Hause sehen

15. September 2017
Foto

Moin, hier Neues von Mateo, der ja nun seit fast 4 Wochen bei uns ist. Er kam, sah und siegte. Natürlich ist er draußen noch ein wenig unsicher, vor allem im Straßenverkehr und mit großen Hunden. Da dürfen Linus (11) und Pontus (12) gern vor gehen. Von dem Kater möchte er nicht beschnüffelt werden und weicht aus. Da der kleine, wohlerzogene Sonnenschein mich am ersten Abend mehrmals anknurrte, wenn wir eingekuschelt auf dem Sofa lagen, war klar, dass ihm das Schmerzen bereitete. Auch verfiel er oft in den Passgang, sodass wir gleich am Montag zum Tierarzt gegangen sind, der Hüftprobleme diagnostizierte. Also ist erst einmal abnehmen angesagt - von 13 kg auf 9 kg. Das Laufen und Springen macht ihm keine Probleme, also nehmen wir ihm das Treppensteigen ab, die große Untersuchung kommt später, wenn er hier 'angekommen' ist. Mittlerweile frisst er aus der Schüssel und nicht mehr aus der Hand, warum auch immer er das erst wollte. Er ist von Anfang stubenrein und der Wind an der Küste macht ihm nichts mehr aus. Er bleibt nicht gern allein, aber akzeptiert es. Am liebsten hat er Körperkontakt zu Menschen, da geht er auch auf Fremde zu. Mit Linus und Pontus versteht er sich gut, als ob er schon immer hier war. Sie spielen zwar nicht, vielleicht sind sie dafür zu alt, aber es ist ok, dass Mateo sich oft vordrängelt und seinen Platz und sein Spielzeug beansprucht. Langsam kommt der Beaglecharakter durch, er kann ewig an einer Stelle schnüffeln und bestimmt auch schon mal, welche Richtung wir gehen. Zuerst ist er nur zwischen Pontus und Linus mitgelaufen. Wir sind froh, dass er bei uns ist.
Liebe Grüße aus dem stürmischen Norden
Jutta Sharma

Anmerkung: Wenn man auf das Foto von Mateo klickt, kann man auch noch Bilder von Mateo in seinem neuen zu Hause sehen.

10. September 2017
Foto

Liebe Frau Hübner ich bin es Paloma.

Ich heiße jetzt Paula, das können meine neuen Besitzer besser rufen.

Ich bin seit 23.06.17 in meinem neuen Zuhause und fühle mich sau wohl. Es hat mir gleich super gefallen. Da waren schon Hundekörbchen und Spielsachen vorhanden. Alles in XXL Größe. Ob meine neuen Besitzer nicht gut sehen oder dachten sie, ich bin wirklich so dick. Dabei hatte ich nur drei Kilo zu viel. Beim genaueren untersuchen des Hauses habe ich festgestellt, da musste wohl schon mal ein anderer Hund gewohnt haben. Die Schlafplätze fand ich gleich super, aber was sollte ich mit Bällen und Seilen anfangen. Meine Besitzer haben versucht mir zu zeigen, dass ich da wohl hinter her rennen soll. So ein Quatsch. Sah lustig aus was sie gemacht haben. Sollten sie doch. Ich hab es erst kapiert, als sie mit dem Futterdummy ankamen. Das ist toll. Jetzt weiß ich, wenn ich den Beutel zurückbringe, gibt es getrocknetes Herz, Leber, Lunge und vieles mehr. Sie scheinen meinen Geschmack genau zu kennen. Das Kuschelprogramm ist auch nicht zu verachten. Es gibt immer Hände, die mich liebevoll kraulen.

Meine Neuen sind sehr sportlich, so dass ich ohne große kulinarische Einschränkung die überflüssigen Kilos verloren habe und ich wieder eine Top Figur habe. Beim Joggen allerdings scheinen die beiden sehr langsam zu sein, denn ich habe immer genügend Zeit zu schnuppern. Mittlerweile haben sie mir viel gezeigt und unternehmen sehr viel mit mir. Am Anfang muss ich ehrlich sagen, bin ich mehr meines Weges gegangen, und Kommandos kannte ich nicht. Jetzt ist es mir wichtig zu schauen, wo meine Besitzer sind, ich achte ganz besonders auf sie. Die Kommandos habe ich auch verstanden. Sie freuen sich immer riesig, wenn ich zu ihnen komme. Einen Reithund habe ich kennengelernt. Ich dachte zuerst, was macht Frauchen denn da, sie kann doch nicht einfach auf den Reithund aufsitzen. Aber das ist prima, wenn wir jetzt im Wald unterwegs sind, ist nicht nur Frauchen dabei, sondern auch der Reithund. Das macht mir echt Spaß. Neue Kumpels in XXL Größe kommen hin und wieder zu Besuch. Die Huskys sind toll. Da muss ich nur ein bisschen Bellen und Pino rennt ganz schnell davon. Ich habe natürlich gleich gemerkt, dass er viel schneller ist als ich, deswegen kürze ich den Weg immer ab.

In meinem neuen Zuhause gibt es eine Sonnenterasse, die ich mittags gerne benutze, wenn ich nicht gerade im Garten liege und mich Sonne. Überhaupt bin ich eine echte Sonnenanbeterin, das kommt wohl daher, dass ich vor Jahren aus Spanien nach Deutschland kam. Meine neuen Besitzer wissen nicht, was ich die letzten fünf Jahre erlebt habe. Sie haben mich im Tierheim in Emmendingen kennengelernt, nachdem der vorherige Besitzer mich einfach ausgesetzt hat. Jetzt bin ich in einem neuen Leben und werde es bis an mein Lebensende genießen.

Viele herzliche Grüße von Michael Flügler und Andrea Knödler und danke, dass Sie und ihr Verein sich so für Hunde einsetzen.

Anmerkung: Wenn man auf das Foto von Paloma klickt, kann man auch noch Bilder im neuen Zuhause anschauen.

05. September 2017
Foto

Ankunft am  27. Mai 2017 in Emmendingen
 
Nun haben wir unsere Hündin Ailis schon seit 3 Monaten und können es immer noch nicht fassen, was für einen Schatz wir bekommen haben.
 
Sie ist vom ersten Tag an stubenrein, verträgt sich mit Katzen und kann auch alleine sein. Sie ist folgsam und kann ohne Leine geführt werden.
 
Von der Größe waren wir etwas enttäuscht; wir hatten mit etwas Größerem gerechnet.  Ständig läuft sie unter unserem  Radar durch. Wenn man sie ruft, steht sie oft schon neben einem.
 
Ailis ist eine ruhige Hündin. Bis heute bellt sie nicht.
 
Sie ist angekommen. Geholfen hat auch der Umgang mit der Hündin von Bekannten.
Mit der tobt sie im Freien herum  und dann rennt  unsere kleine schwarze Hündin wie ein schwarzer Blitz.  
 
Es gibt  Tausende Hunde in Spaniens Tierheimen  aber wir haben den
Schönsten, Liebsten und Besten bekommen.
 
Danke dafür.
 
Gudrun und Rudolf Höhn
Rheinau, den 4. September 2017
 
Anmerkung: Wenn man auf das Foto von Ailis klickt, bekommt man auch tolle Bilder in ihrem neuen Zuhause zu sehen...


Ute Hübner (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Handy: 0173 - 4679026 (ab 16:00 Uhr)
»