Robin
Portrait Name: Robin
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
Ungefähres Geburtsdatum: 01.2007 (11 Jahre alt)
Ungefähre Größe: ca. 40 cm
Aufenthaltsort: Tierheim ADPCA in Zaragoza (Nordspanien)

Name: ROBIN
Geburtsdatum: 01/01/2007
Geschlecht: männlich
Schulterhöhe: 40 cm
Rasse: Mischling
Aufenthaltsort: Tierheim ADPCA (Zaragoza)
Krankheiten: keine

Blutanalyse vom 29.09.2017: negativ getestet auf Mittelmeerkrankheiten (Leishmaniose, Ehrlichiose, Filarien, Anaplasma, Lyme-Borreliose und andere
Parameter)

.

Hallo, ich bin Robin!

Meinen Namen habe ich, da ich lange Zeit sehr isoliert gelebt habe. Wie auf einer einsamen Insel, ohne Liebe, Zuneigung und Fürsorge.
Die Tierärzte nehmen an, dass ich ungefähr zehn Jahre alt bin. Nahezu die ganzen Jahre war ich praktisch ein herrenloser „Streuner“.
Mehr als acht Jahre davon bin ich in einem Dorf in Zaragoza herumvagabundiert. Für einige Zeit hatte ich eine Partnerin namens Neska. Als sie gerettet wurde, blieb ich alleine zurück, da ich mich nicht einfangen ließ. Aus purer Angst rannte ich einfach davon. Heute weiß ich, dass sie adoptiert wurde und glücklich mit ihrer Familie in Deutschland lebt.
Erst vor kurzem gab ich (endlich) mein „Streunerleben“ auf, obwohl es mich viel Überwindung kostete. Mein Fell war so zerzaust, so dass sie mich scheren lassen mussten. Erst danach konnten meine Betreuer erkennen, was, ich für ein wunderschöner Hund bin. Meine liebevollen Augen spiegeln meine Seele.
Es war schwierig für mich, eine Berührung durch meine Betreuer zuzulassen, ohne aus Angst einen Hechtsprung zu machen. Zuerst stand ich stundenlang still, schaute auf die Wand und wagte nicht einmal, die Menschen anzusehen.
Es ist schwer meine Erfahrungen zu vergessen. Als streunender Hund war ich nirgendwo willkommen und sie haben Steine nach mir geworfen. Oft war ich dann verletzt und die Kälte des Winters war erbarmungslos.
Hunger und Erschöpfung waren meine ständigen Begleiter. Auch wurde ich einmal angefahren und musste mich ganz allein von meinen Verletzungen erholen.

Ich habe so viel Schmerz und Leid erleben müssen, so dass es mir jetzt unglaublich erscheint immer Wasser und Nahrung zu haben. Es fällt mir immer noch schwer, mich streicheln zu lassen, ohne zu zittern. Manchmal traue ich mich meine Betreuer aus den Augenwinkeln anzuschauen. Ich habe noch viel zu lernen, bin aber auf einem sehr guten Weg.

Durch mein jahreslanges Alleinsein kann ich kaum glauben, dass mich jetzt jemand gut behandeln wird. Trotz all meiner Angst zeige ich in vielerlei Hinsicht meinen „guten Kern“. Meine Betreuer sagen, dass ich fügsam und ganz lieb bin.
Meine Beinchen sind leicht verformt, weil ich so lange auf der Straße war.
Meine Gelenke sind kalt und feucht geworden und ich bin kein junger Spund mehr.

Es wäre großartig für mich, die verbleibende Zeit meines Lebens damit zu verbringen, zu entdecken, dass es eine andere Welt gibt, in der ich glücklich sein darf und mich geliebt fühlen kann. Ich weiß, dass es gute Menschen gibt, die mich lieben werden.
Ich mag es, wenn ich beschützt werde und möchte mich einfach in einem flauschigen Bett ausruhen. Das wäre für meine Knochen wunderbar.

So sehr wünsche ich mir eine Familie, die ich nie hatte. Ich bin ein großartiger kleiner Hund, der noch die Welt entdecken und Liebe kennenlernen möchte. Ich hoffe, es gibt jemanden, der mir diese Möglichkeit in meinen letzten Jahren geben möchte.
Ich bin ein ganz liebenswerter Kerl und heiße Robin!

Rufen Sie bitte schnell meine Vermittlerin Regina Ehrat an. Sie kann ihnen alle Fragen rund um meine Adoption beantworten.




Regina Ehrat (Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch)
Handy: 0175-8502268
»